VIPs

VIPs 2016-11-11T23:24:15+00:00

Dr. Michael Succow

© Michael Succow Stiftung

Nationalparke sind Oasen für die Biologische Vielfalt und auch Oasen der Stille, in denen wir über wirklich Wichtiges nachdenken können.
Fast alle Länder dieser Welt nehmen die Verantwortung für ihr Naturerbe ernst und haben Nationalparke geschaffen.

Hier sollte das große Flächenland Bayern mit seiner reichen Naturausstattung nicht zurückstehen – ich würde mich freuen über einen Bergmischwald-Nationalpark im Ammergebirge.

 

Foto © Michael Succow Stiftung

 

 

Dr. Hans Bibelriether

Foto Bibelriether

„Die Natur hat einen Eigenwert unabhängig von ihrem Nutzen für den Menschen. Deshalb sind wir verpflichtet sie auch um ihrer selbst Willen zu schützen und auf ein paar Prozent unserer Landesfläche, wie ich es vor 25 Jahren für den Nationalpark Bayerischer Wald formuliert habe: Natur Natur sein lassen“.

Aber auch immer mehr unserer Mitbürger wollen wild wachsender Natur, wollen Wildnis begegnen und erleben. Hierfür sind Nationalparke hervorragend geeignete und besonders beliebte Gebiete.
Für Bayern ist es eine äußerst wichtige Aufgabe neben dem Nationalpark Berchtesgaden auch in den Allgäuer Alpen nicht nur in Neuschwanstein „Kulturerbe“, sondern auch ein besonders wertvolles Stück „Naturerbe“ in einem Nationalpark konsequent zu schützen.

 

 

Horst Köhler mit seiner Frau Eva Luise

Foto Endhardt, Köhler, Luise

Der damalige Bundespräsident Horst Köhler mit seiner Frau Eva Luise und Hubert Endhardt unter dem Gipfelkreuz der Krähe im Ammergebirge

Am 24. Juli 2007 hatte ich die Ehre und Freude den damaligen Bundespräsidenten Horst Köhler mit seiner Frau Eva Luise und weiterer Begleitung bei einer Wanderung von der Jägerhütte über den Gabelschrofensattel zur Krähe (2012m) begleiten zu dürfen.

Wir sprachen auf diesem Weg auch über unsere Bemühungen für einen möglichen Nationalpark im Ammergebirge. Das Ehepaar Köhler erlaubte das obige Foto mit einem Plan und Herr Köhler sagt zu mir: „Bleiben Sie dran“.

Diesen Satz nahm ich damals als deutliche Ermunterung mit und versuche seitdem mit dem Förderverein Nationalpark Ammergebirge, dieses Thema den Menschen von Füssen bis Garmisch-Partenkirchen nahe zu bringen.

 

 

Barbara Lochbihler

Foto: Lochbihler„Nach einer interessanten und wunderschönen Wanderung, die ich im Juni mit meinem Team um den Schwan- und Alpsee bei Schwangau unternommen habe, bin ich dem Förderverein für einen Nationalpark Ammergebirge beigetreten. Hubert Endhardt, grüner Fraktionssprecher im Ostallgäuer Kreistag, führte uns als orts- und sachkundiger Bergführer durch das Gelände und erzählte viel Interessantes sowie wenig Bekanntes aus dem Leben König Ludwigs II in der Region. Er informierte uns auch über das unterstützenswerte Projekt Förderverein Nationalpark Ammergebirge.

Ich bin der Initiative beigetreten, weil die Ernennung zum Nationalpark die Artenvielfalt und Schönheit der Region schützen wird. Es wäre schön, wenn die Initiative Erfolg hat und noch viele Generationen diese atemberaubende Landschaft mit ihrer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt genießen können.“