Anhörung im Landtag

Experten-Anhörung gegen CSU-Willen

Wo soll Bayerns dritter Nationalpark hin?

Das dürfte der CSU stinken: Der Bayerische Landtag wird im März Experten zu möglichen Standorten eines dritten Nationalparks in Bayern befragen. SPD, Grüne und Freie Wähler machten im Umweltausschuss des Parlaments von ihrem Minderheitenrecht Gebrauch und setzten die Anhörung durch.

Der Ausschussvorsitzende Christian Magerl (B90/Die Grünen) sagte dem Bayerischen Rundfunk, die Experten-Anhörung zum Standort eines neuen Nationalparks in Bayern sei ergebnisoffen geplant. Es werde im Gegensatz zu den Plänen des bayerischen Kabinetts kein gefiltertes Verfahren geben, wie aktuell mit dem Ausschluss des Steigerwaldes.

Alpenraum, Wälder oder Moore?

Jeder mögliche Standort soll diskutiert werden, ob Alpenraum, Auwälder, Buchenwälder oder Moore. Dabei soll herausgefunden werden, wo ein Nationalpark wirklich Sinn habe.

Der Steigerwald mit seinen alten Buchenbeständen gehöre dazu. Das heiße aber nicht, dass dieser bei der Experten-Anhörung präferiert werden soll, um Alternativen auszuschließen.

Quelle: BR.de Nachrichten

2016-10-21T14:03:43+00:00 21. Oktober 2016|Aktuelles, Presse|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar